Bevor der Aufschrei wieder groß wird, bei dieser #Montagsinspiration, lass es mich gleich vorweg sagen: Ich schildere Beobachtungen und meine persönlichen Schlüsse daraus. Das erhebt nicht den Anspruch der Alleinseligmachung und ich behaupte auch nicht, dass das was ich sage auch unbedingt so sein muss. Längere Leser meiner Gedanken wissen das, aber nachdem letzte Woche teilweise wüste Beschimpfungen in meine Richtung gedonnert sind, dachte ich, ich sag’s halt nochmal. Und übrigens: Getroffene Hunde bellen.

Ach ja und noch was, bevor es gleich losgeht. Ich habe festgestellt, dass Ihr lieber lest als Videos schaut. Ist das so? Dann lasst mir doch in den Kommentaren vielleicht ein Zeichen da, ob ich damit richtig liege. Dann lass ich die Videos für den Bedarfsfall in der Schublade und schreib lieber. Der Podcast bleibt ja sowieso.

Nach dieser Vorrede geht’s jetzt aber los.

Diese Woche ist die #Montagsinspiration vielleicht mehr eine Umfrage, ein Interesse meinerseits an Dir, denn ich liefere heute weniger Antworten als tatsächlich Fragen, auch wenn es am Ende einen Tipp aus der Praxis gibt.

Was ist bloß los zur Zeit, dass so viele Menschen über zum Teil undefinierbare Symptome klagen müssen? Sehr weit verbreitet sind zum Beispiel heftige Kopfschmerzen, auch bei Menschen, die normalerweise keine Probleme damit haben. Hitzewallungen, Magen/Darm Probleme, unerklärliche, nervliche Auffälligkeiten wie Kribbeln auf der Haut, Angstattacken, Erschöpfungszustände und Depressionen, Herz- und Kreislaufprobleme und noch einige mehr scheinen sich zu häufen. Und bevor jetzt jemand mit einer gewissen Spritze als Lösung daherkommt. Die Symptome treffen Menschen mit unterschiedlichem Impfstatus.

Ich könnte mir vorstellen, dass auch jetzt der eine oder die andere diese Zeilen liest und heftig mit dem Kopf nickt. Geht’s Dir auch so?

Die Menschen, die ich täglich auf ihrem Weg begleite, berichten fast alle von solchen Dingen, bei sich, wie auch aus dem Bekanntenkreis. Folgt man den Sozialen Medien, sag ich Dir hier wahrscheinlich auch nichts Neues, auch dort wird ausreichend darüber berichtet. Warum ich also das Thema heute aufgreife, hat folgenden Grund: Viele der spirituellen FührerInnen, LehrerInnen, Gurus oder wie auch immer Du sie nennen möchtest, möchten Dir einreden, dass seien alles sogenannte Lichtkörpersymptome und wir werden an das neue, höhere Schwingungsniveau angepasst, dass sich ja angeblich gerade etabliert. Und da kommen dann die beschriebenen Symptome schon mal vor, und wir sollten sie dann auch willkommen heißen und uns freuen, denn das bedeutet ja, dass wir zu den Auserwählten gehören, die eben diese Anpassung durchlaufen dürfen.

Aaaaah ja. Okay.

Gut, kann ja sein, dass das so ist. Aber ganz ehrlich, für mich sieht es so aus, als wäre das eine super Taktik, um die Schäfchen ruhig zu halten und sich auch noch über jeden Migräneanfall freuen zu lassen, weil wir ja, hurra, an die neue Schwingung angepasst werden. Damit ist man doch fein raus, das Ego ist gefüttert, das innere Kind gestreichelt und man kann hier ganz easy die Verantwortung wieder abgeben. Und zwar beide Seiten können das. Die einen, weil sie keine wirklichen Hilfestellungen geben müssen - ist ja vom Universum so gewollt. Die anderen, weil sie sich nicht eigenverantwortlich um sich selber kümmern müssen - ist ja vom Universum so gewollt.

Was aber, wenn das nix mit einer Schwingungserhöhung zu tun hat, sondern damit, dass am elektromagnetischen Feld der Erde rum gepfuscht wird, die Schuhmann-Frequenz mal eben für einige Zeit nicht mehr messbar ist? Was, wenn unser so gerühmter, technischer Fortschritt vielleicht doch keine so gute Idee ist und wir tagein tagaus uns diversen Dingen ausgesetzt sehen, die uns nicht guttun?

Was aber, wenn wir die Tatsache verdrängen, dass viele dieser Symptome stressbedingt sein können? Und was weiter, wenn dieser Stress vielleicht gar nicht unser eigener ist, sondern der, der munter und kontinuierlich im Feld landet? Wo der herkommt? Er könnte von der Angst gespeist sein, die seit Jahren herrscht und die jeden Tag weiter gefüttert wird. Er könnte gespeist sein aus der Wut auf die Umstände, die Machtlosigkeit, die Ungerechtigkeiten, aus Wut auf die Menschen, die Dinge wie Strom und Gas künstlich verknappen, um sich daran zu bereichern, aus Wut auf die Menschen, die Maßnahmen beschließen, für die wissenschaftliche Grundlagen fehlen und die sich selbst dann an diese Maßnahmen auch nicht halten.

Du musst selbst nicht mal wütend sein, Du musst selbst nicht einmal Angst haben. Es reicht, wenn genug Menschen auf der Welt in Angst und Wut leben, um das Feld, den Raum, die Welt damit zu vergiften. Wenn dann noch Neid und Missgunst dazukommen, übertriebenes Konkurrenzdenken und andere aus dem Ego gespeiste Gefühle, dann dürfen wir uns doch nicht wundern, dass diese Welle uns immer wieder überrollt, gleich einer großen, klebrigen Masse, unter der wir zu ersticken drohen.

Unsere Verbindung zur Erde wird damit gestört, unser Wurzelchakra blockiert und wir sind ständig im Fluchtmodus. Wir produzieren zu viel Adrenalin, das nirgendwo hinkann und das wir auch nicht abbauen, weil wir gar nicht mitbekommen, dass wir es produzieren, denn all diese Prozesse laufen auf den feinstofflichen, unbewussten Ebenen ab und werden dann an die Oberfläche gespült, wenn wir gerade mal in die Ruhe kommen wollen, wie beim Schlafen zum Beispiel.

Du kannst denken und glauben, was Du willst. Du kannst mich für einen Spinner halten, das ist mir egal. Aber ich bitte Dich für einen Moment, diese Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, nachdem Du Deinen Arzt vielleicht schon mehrfach konsultiert hast, aber noch auf keinem grünen Zweig gelandet bist.

Der Krug geht nur so lange zum Brunnen, bis er bricht. Und unsere Gesundheit ist nicht endlos strapazierbar. Und egal, ob Du die Mikrowellenstrahlung vom Handymast in Deiner Nachbarschaft für Deine Zustände verantwortlich machst, oder das Ergebnis kontinuierlicher Angst- und Panikmache, Du bist es, der dieser ganzen Geschichte etwas entgegensetzen kann. Und das kannst Du, indem Du Dir in Erinnerung rufst, dass nahezu 100% Deiner Existenz, nahezu 100% all dessen, was existiert feinstofflich ist. Indem Du Dir Deiner untrennbaren Einheit und Verbundenheit mit dem RAUM und allem was ist bewusst wirst und erlaubst, dass das, was versucht, Dich aus Deiner Mitte zu bringen einfach durch Dich hindurchfließen lässt.

Wenn wir unserem Geist und unseren Gedanken erlauben, das Grübeln und den Fokus auf diese Symptome loszulassen, werden auch die Symptome, die ihren Ursprung im feinstofflichen Gewebe des Raums haben, keinen Einfluss auf Dich haben können.

Und wie geht das? Richtig: Meditieren. Ich habe schon oft an dieser Stelle darüber gesprochen und wie wichtig Meditation für unser tägliches Leben sein kann. Meditation ist nicht nur etwas für Yoginis oder Mönche. Du solltest Deine Berührungsängste damit ruhig überwinden. Ich werde auch in naher Zukunft einen kleinen Kurs hier einstellen, der Dir in leicht verständlichen Worten und vielleicht zwei, drei Folien erlaubt, den RAUM und das Einheitsbewusstsein zu verstehen und auf Dich anzuwenden. Bis dahin helfen Dir Deine eigenen Meditationspraktiken, und auch die Übungen, die ich an dieser Stelle, auf YouTube in meinem Podcast auf Spotify & Apple, auf Telegram und im Mitgliederbereich bei Buy Me A Coffee bereits zur Verfügung gestellt habe.

Diese Welt verändert sich gerade massiv. Und ein wesentlicher Faktor für eine gesunde Zukunft wird sein, sich dessen bewusst zu sein. Es wird immer wichtiger, sich unserer Feinstofflichkeit bewusst zu sein und die Macht, die von ihr ausgeht, eine Macht, die Einheit und Verbundenheit spürbar macht, statt Unterschiede in den Fokus zu rücken. Es ist die Macht des Herzens und der Liebe. Und das kann ein Weg sein, den die Menschheit beschreiten kann. Es liegt an jedem einzelnen von uns.

Erlauben wir uns die Dinge zu sehen, wie sie sind und nicht so, wie findige Füchse sie uns sehen lassen wollen.

Ich wünsche Dir einen entspannten Wochenstart.

Vielleicht wirft diese #Montagsinspiration jetzt Fragen in Dir auf. Bitte, stell sie! Lass uns diskutieren, lass uns miteinander sprechen, uns austauschen. Lass uns uns vernetzen. Stell mir bei Facebook eine Freundschaftsanfrage, folge mir auf Instagram, komm in meine Community auf Telegram. Melde Dich, wie auch immer Du möchtest. All das kostet Dich nichts, und je mehr wir sind, je mehr sich auf den Weg machen, je mehr Keimzellen für den #Neustart blühen auf.

Ach ja, und bevor ich es vergesse: Die #Montagsinspiration erscheint als wöchentlicher Blogbeitrag bei buymeacoffee.com und als Podcast bei Spotify, Apple und auf Telegram. Das alles stelle ich kostenfrei zur Verfügung. Aber wie Du Dir vielleicht denken kannst, ist das nicht ohne Aufwand und mir entstehen dabei Kosten.

Wenn es also die #Montagsinspiration weiterhin geben soll, freue ich mich über jede finanzielle Unterstützung via Paypal unter [email protected] oder bei Buy Me a Coffee. Vielen Dank!

Um zum Podcast zu diesem und anderen Beiträgen der #montagsinspiration zu gelangen, einfach den Link hier anklicken.

Exklusive nützliche Tipps, Impulsvorträge, Lehrvideos und Meditationen und weitere Wege zum Selbst findest Du im Mitgliederbereich.

Und solltest Du mehr zum Thema #Neustart wissen und vielleicht auch für Dich den Neustart wagen wollen, besuch mich unter www.thespiritualpunk.com, dort gibt es einen Intensivkurs dazu.

(c) Bild & Text: Stefan Trumpf, teilen ist aber durchaus erwünscht.