Jedes Jahr mehr fühle ich die Energien des Jahreskreislaufs und lasse mich auch ganz bewußt in diese Zyklen fallen. Ganz ungeplant, wie durch ein Hintertürchen, ergab sich damit auch der Weg zu mir und zur Magie der dunklen Jahreszeit.

In der Zeit von Herbst und Winter zieht Mutter Erde ihre Energie zurück. Viele Wesen der Natur reduzieren sich auf ihr Wesentlichstes, warten geborgen und beschützt im Schoß der Großen Mutter auf die Zeit des Neubeginns.In dieser dunkelsten Zeit dürfen auch wir uns zurückziehen, dem Herzschlag der Erde lauschen, die Stille in uns zulassen und genießen.

In den Tagen rund um den 21.12. hält die Welt den Atem an, die Sonne zeigt sich in der kürzesten Tageszeitspanne und es ist, als würde die Natur warten...warten auf den Impuls der Erneuerung...warten auf die Wiederkehr des Lichts.Genau in diesen Momenten haben wir die Chance, die Samen unserer Träume, unserer Visionen und unseres Lichts zu säen.

Die Samen, die in dieser Zeitqualität gepflanzt werden, werden erst viel später, zu gegebener Zeit aufgehen. Von vielen Samen wissen wir nicht einmal, was genau hier gepflanzt wurde, wir fühlen nur, dass die Vorfreude auf das Zukünftige jetzt schon sehr groß ist.Diese Energie fühlt sich an wie eine Schwangerschaft...das Wissen, dass man das Neue schon in sich trägt...das Sich-Hingeben-Müssen in den Lauf der Zeit, bis das Erhoffte auf die Welt kommt...das Vertrauen in den Prozess des Werdens, ohne das Ergebnis genau zu kennen...all das ist für planende, strukturierte Menschen wie die meisten von uns ein unglaublicher Lernprozess

.Im Wissen auf die Zyklen der Zeit lasse ich mich diesen Winter in das Vergehen und Werden fallen und warte, bis der Frühling die gesäten Samen zum Wachstum bringen wird.

Ganz von allein, ganz ohne Zwang und Druck...ganz einfach so...

Ich wünsche euch eine schöne, besinnliche, magische Zeit!